BioFairHandel KG
Ihr Warenkorb ist noch leer!
ARGANDIA

ARGANDIA, ein Wegbereiter für den Markt für fair gehandeltes Arganöl
 

  • 2002: Pionierzeit! Treffen in Tamanar, Marokko, mit den Frauen der Amal Frauenkooperative. Es ist der Startschuss für unseren fairen Handel, mit einem gemeinsamen Ziel: die Entwicklung eines Arganöl-Marktes um den Frauen der ländlichen Gegenden eine zuverlässige Einkommensquelle zu erschließen.
     
  • 2007: BIO & Fair Trade Engagement Aufbau des ersten biologisch und Fair Trade zertifizierten landwirtschaftlichen Erzeugernetzwerkes unter der Kontrolle von ECOCERT zusammen mit der Vereinigung der Kooperativen von Tanganine. Juni 2007: Finanzierung einer Betonplatte (Grundplatte) um den Aufbau der Tagmat-Kooperative in Aziar zu unterstützen. Ein Jahr später nahm die Kooperative ihren Betrieb auf und begann mit der Produktion von Arganöl.
     
  • 2009-2010: ARGANDIA Entwicklungsfond Finanzierung der Einrichtung einer Kantine für Kinder in der Gemeinde mit den meisten Einwohnern im Gebiet der Indouzal-Kooperativen. Finanziert wurden ein Herd und die Herd- und Küchenutensilien sowie die Arbeiten für die Wasserversorgung der Kantine und Nahrungsmitteleinkäufe. Die benachbarte Schule hat 95 Kinder und 3 Lehrer.
     
  • 2010: Neue Kooperativen Fokussierung unseres Engagements und unserer Investitionen auf ländliche Gemeinschaften in abgelegenen Gebieten. Besonders diese Gemeinschaften sind inzwischen durch einen privaten und industrialisierten Arganöl-Sektor ziemlich geschwächt worden. Ihre wirtschaftliche Entwicklung wird nicht begleitet und sie erhalten keinerlei Unterstützung.
     
    Unsere Unterstützung für diese ländlichen Gemeinschaften beinhaltet:
    - Technische Unterstützung,
    - Hilfe und Beratung bei der BIO- und Fair-Trade-Zertifizierung,
    - Zurverfügungstellung der Export-Logistik.
    - Kauf von Früchten oder Öl zu einem fairen Preis

     
  • 2011 : Der Tag der Erde An diesem Tag spendeten wir den Dorfgemeinschaften 5.000 Oliven-Bäume, mit dem Ziel, die Agrarwirtschaft in den Bergen zu diversifizieren und so langfristig die Einkommenssituation zu verbessern. In diesem Jahr wurde zudem ein Müllsammelsystem in Kraft gesetzt, um die Umwelt zu schützen. Die Einrichtung wurde im zentralen Dorf Imtalat angesiedelt, das den Frauen auch als Standort für die Sammlung von Früchten dient.
     
  • 2012: 10 Jahre später … ARGANDIA blickt in diesem Jahr auf 10 Jahre wirtschaftlicher Entwicklung und partnerschaftlichen Handels zurück. In diesem Jahr waren wir in der Lage, der Frauenkooperative des Dorfes Tazghilite 50 Mutterschafe und Futter zu kaufen. Des Weiteren konnten wir uns an den Kosten der Wasserversorgung für einige Bergdörfer beteiligen.
     
  • 2013: Kauf von Solaröfen Um die Lebenssituation in den Dörfern zu verbessern und die Arganbäume vor Holzeinschlag für Brennholz zu schützen und damit indirekt einen Beitrag gegen die Agrarverödung in den Bergen zu leisten, heißt das Projekt in diesem Jahr: Kauf von Solaröfen.